Die nächsten Bergischen Klimagespräche werden am 10. und 11. Oktober 2019 in Wuppertal unter dem Thema „Bewegen – Zukunftskunst und nachhaltige Mobilität“ stattfinden.

Mit dem Thema der diesjährigen Bergische Klimagespräche wird das Bewegen als Grundimpuls künstlerischen Schaffens und Wirkens, sei es im Tanz, Musik, Malerei, Film, Performance oder Literatur, aufgegriffen. Dieses Bewegen bringen wir in einen Dialog mit den aktuellen Facetten der Mobilität und der gesellschaftlichen Mobilitätswende vor Ort. Damit knüpfen wir an die Bergischen Klimagespräche 2018 an, die mit ihrem Fokus auf „Kunst und Transformation“ in verschiedenen Touren das Transformationspotenzial der Stadt Wuppertal erforscht haben.

Der Kunst als ein Bewegen, ein miteinander in Resonanz kommen, steht ein funktionalistisches Verständnis von Mobilität in modernen Gesellschaften gegenüber. Es reduziert sich oft auf effizientes Fortbewegen von A nach B. Mobilität als Bewegung, als eine Qualität, die sich nicht allein auf die Dauer von Fahrtzeiten oder Geschwindigkeiten reduziert, spielt in der aktuellen Mobilitätsdebatte eine untergeordnete Rolle. Die Mobilität mit all ihren Dimensionen wiederzuentdecken, ist ein Schlüssel für eine nachhaltige Verkehrswende. Es gilt, Bewegung in die Mobilitätsdebatte zu bringen. Beobachtungs- und Interventionsformen der Kunst bieten sich an, um gemeinsam zu überlegen, wie die "Zukunftskunst" aussehen kann. Das Thema "Bewegen" steht daher im Zentrum der dritten Bergischen Klimagespräche. Es greift das Leitthema "Kunst und Transformation" der zweiten Klimagespräche auf und wendet es auf das konkrete Feld der Mobilität an.

Rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Kunst, Mobilitätspraxis, -politik und -wissenschaft werden den Bewegungsraum urbaner Mobilität erschließen und an einem "Wuppertaler Bewegungsmanifest" arbeiten. Die Thesen des Manifestes und damit die Debatte über eine zukunftsfähige Mobilität sollen mit geeigneten künstlerischen Ausdrucksformen zum Schwingen gebracht werden.

Das "Wuppertaler Bewegungsmanifest" wird der Öffentlichkeit am Freitag, 11. Oktober 2019 um 19 Uhr im Codeks vorgestellt und zusammen mit Persönlichkeiten der Mobilitätszene diskutiert werden.